Marionettentheater Bille an unserer Schule




Am Dienstag, dem 12.01.2010 besuchte uns das Marionettentheater Bille in unserer Schule mit dem Stück: „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“.
Es wurde von nur einem einzigen Mann gespielt. Nach einer kleinen Einführung erklärte uns der Puppenspieler, wie sein Theater aufgebaut ist. Er hatte das Stück für 10 Puppen ausgelegt und wechselte dreimal die Kulisse.
Die Geschichte handelt von Peter. Dieser ging eines Tages wandern und dachte plötzlich, es käme ein Gewitter auf. Er versteckte sich in einer Höhle. Statt eines Gewitters kamen aber zwei Teufel und tauschten untereinander ihre Gemeinheiten aus. Als Peter dies hörte, ging er in die Hölle, um drei goldene Haare vom Oberteufel zu bekommen. Damit wollte er die Prinzessin von ihrer Krankheit heilen. Anschließend wollte er sie heiraten, was ihm auch gelang.

Das Marionettentheater zeigte uns, dass es noch andere Formen der Unterhaltung gibt als Fernsehen und Spielkonsolen.

weitere Fotos in der Bildergalerie

Text: Daniel W., Klasse 5a
Fotos: C. Seifert






Willkommen auf dem Weihnachtsmarkt




Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, laden die Schüler der Pestalozzi-Mittelschule Radeberg traditionell am 18. Dezember ihre Familienangehörigen zu einem kleinen Weihnachtsmarkt ein, um in gemütlicher Runde das Jahr ausklingen zu lassen.
Auf dem kleinen Schulhof werden dafür weihnachtlich geschmückte Stände aufgebaut, wo die Klassen ihre im Unterricht selbst hergestellten Gegenstände zum Kauf anbieten. Viele nutzen diese Möglichkeit, um noch schnell die letzten Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Wer könnte schon „Nein“ sagen zu den liebevoll gebastelten Holzeisenbahnen, den geheimnisvollen Weihnachtsflößen oder den fetzigen selbst genähten Stofftaschen?
Auch die selbst gebackenen Plätzchen und der Punsch schmecken jedes Jahr wieder lecker.
Außerdem werden die fünften Klassen unsere pensionierten Lehrer bei ihrer kleinen Weihnachtsfeier in unserem Hause mit einem Weihnachtsprogramm überraschen.
Allen fleißigen Helfern, die zum Gelingen unseres Weihnachtsmarktes beitrugen, sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.
Wir wünschen allen Eltern, Schülern und Lehrern unserer Schule ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest.

Foto: Heiko Heinze
Text: K. Jantschke



Jeweils 500 Euro für den Schüleraustausch
kommen von Bürgerstiftung




Frank-Peter Wieth (m.), Chef der Radeberger Bürgerstiftung, übergab am 16.12.2009 je 500 Euro an die Leiterin der Pestalozzi-Mittelschule Marion Hobohm (l.) und Elke Richter vom Humboldt-Gymnasium.
Foto: Michael Trapp











Ein bisschen wie der Weihnachtsmann muss sich Frank-Peter Wieth gestern Nachmittag gefühlt haben: Der Chef der Radeberger Bürgerstiftung übergab nämlich gleich an zwei Schulen Schecks in Höhe von je 500 Euro. Davon soll am Radeberger Humboldt-Gymnasium und an der Pestalozzi-Mittelschule der Schüleraustausch unterstützt werden. „Gerade das ist aus Sicht der Stiftung ein wichtiger Gedanke, die Jugend soll die Möglichkeit erhalten, auch andere Kulturen und andere Menschen kennen zu lernen“, so Frank-Peter Wieth. Und er verspricht: „Auch die Ludwig-Richter-Mittelschule wird in Kürze von uns bedacht!“

Tausend Euro für Phönix-Verein

Immerhin tausend Euro hat kürzlich auch der Radeberger Verein „Phönix“ von der Stiftung bekommen. Der Verein bemüht sich um die Integration von Aussiedlern aus Russland in Radeberg. „Mit diesem Geld soll der Sprachunterricht für die Aussiedler mitfinanziert werden – denn ohne Sprache ist die Integration letztlich nicht möglich“, stellt Wieth klar.

Die vor gut zwei Jahren ins Leben gerufene Bürgerstiftung hat sich der Förderung der Jugendförderung, der Alten- und Behindertenhilfe, der Unterstützung von Kunst und Kultur, Sport, Denkmalschutz und Denkmalpflege sowie der Toleranz verschrieben. Im Wesentlichen hat sich die Bürgerstiftung im zu Ende gehenden Jahr darauf konzentriert, den Integrationsgedanken zu stärken, beschreibt Vorstand Frank-Peter Wieth.

AOK-Chef feiert und spendet

Finanzielle Unterstützung bekam die Bürgerstiftung in diesem Jahr vor allem durch die von dem Kuratoriumsmitglied Rolf Steinbronn – dem in Liegau wohnenden Vorstandsvorsitzenden der AOK Plus – initiierten Spenden anlässlich seines 60. Geburtstages. „Seiner Bitte von Geburtstagsgeschenken abzusehen und stattdessen der Bürgerstiftung Radeberg eine Spende zukommen zu lassen, haben viele seiner Gäste entsprochen“, freut sich Frank-Peter Wieth. Und hofft auf weitere Unterstützung. „Denn die Arbeit unserer Stiftung kann nur kontinuierlich weitergeführt werden, wenn wir auch in Zukunft durch Spender und Zustifter unterstützt werden“, so der Vorstandschef der Stiftung (SZ)


Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Donnerstag, 17. Dezember 2009
Artikel-URL: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2341053



Die Sieger des diesjährigen Schullesewettbewerbes



Gutes Vorlesen ist, wenn sich keiner langweilt. Das konnten auch dieses Jahr wieder die sechs besten Vorleser der Klassenstufe 6 unter Beweis stellen. Am Mittwochnachmittag, dem 02. Dezember, verwandelte sich das Zimmer 15 in einen magischen und spannenden Ort. Julia Zschaler, Nicole Weniger, Jil – Laureen Lehmann, Christopher Schiritz, Sarah Frenzel und Rico Leipold stellten ihre Bücher vor und lasen einige spannende Textstellen daraus vor. Die Jury, bestehend aus Schülern und Lehrern, musste eine schwierige Entscheidung treffen. Wer hat am flüssigsten gelesen? Wer hat am besten betont? Wer konnte das Publikum am meisten in den Bann der Geschichte ziehen?
So unterschiedlich wie die Meinung der Jurymitglieder waren auch die vorgestellten Bücher – vom Jugendbuch „Immer diese Eltern“ von Thomas Brezina über Erzählungen von Astrid Lindgren bis hin zu Kriminalgeschichten und abenteuerlichen Erzählungen - gab es zu hören.
Schließlich hatte sich die Jury entschieden, wer die besten Vorleser und Vorleserinnen der Johann Heinrich Pestalozzi Mittelschule des Jahres 2009 sind.
Platz 3 erreichte Christopher Schiritz aus der Klasse 6b, Platz 2 belegte Jil-Laureen Lehmann aus der Klasse 6a und die Schulsiegerin ist Julia Zschaler ebenfalls aus der Klasse 6a. Julia wird unsere Schule dann beim Kreisentscheid im Vorlesen vertreten. Dafür drücken wir ihr ganz fest die Daumen.
Und natürlich allen Siegern – Herzlichen Glückwunsch!
G.Schließer







Weitere Kooperationspartner konnten gewonnen werden

Am Mittwoch, dem 04.11.2009 wurden mit weiteren Firmen Radebergs (Gießerei und Glasformenbau, AaRa Hotel, Lokalredaktion der SZ sowie Eurovia Verkehrsbau Union) Kooperationsvereinbarungen mit unserer Schule feierlich unterzeichnet.

Nunmehr unterstützen uns bei der Berufsorientierung 17 Unternehmen der Region, indem Sie Praktikumsplätze zur Verfügung stellen, Betriebsbesichtigungen anbieten, den Schülern Anforderungen an Azubis verdeutlichen, Bewerbungstraining durchführen und an Berufsorientierungsveranstaltungen teilnehmen. Bleibt zu wünschen, dass sich dies positiv auf die Ausbildungschancen unserer Schüler auswirkt.

Rita Manske
(verantwortliche Lehrerin für Berufsorientierung)


Historisches Sportfest in der Festwoche



Am Donnerstag, dem 17.09.2009 fand das Sportfest mit historischen Elementen statt.
Unsere Schüler konnten ihre Geschicklichkeit an den verschiedensten Stationen erproben. Es gab Steinstoßen, Fassrollen, Frisbee, Erbsenweitspucken, Minigolf, Torwandschießen um nur einige zu nennnen.
Beim Sportquiz wurde angestrengt geknobelt und selbst schon fast vergessene "Sportarten" wie "Gummitwist" begeisterten vor allem die jüngeren Schülerinnen und Schüler.

Ein Höhepunkt des Sportfestes waren die Staffelläufe der besonderen Art über eine Meile.
T-Shirtwechsel statt Staffelstabübergabe hieß es - dabei ging es ganz schön turbulent zu.
Das Fußballmatch der Schüler gegen Lehrer, Ehemalige und Eltern bildete den Schlusspunkt des historischen Sportfestes. Die Erwachsenen konnten dank des Siegtreffers von Herrn Schuchardt mit 1:0 gewinnen. Gratulation dem Sieger und Respekt vor der kämpferischen Leistung unserer Schüler.






Feierliche Auftaktveranstaltung im Kaiserhof

Am Dienstag, dem 15.09.2009 wurde die Festwoche der Mittelschule "Johann Heinrich Pestalozzi" festlich im Kaiserhof Radeberg eröffnet. Viele Gäste waren der Einladung unserer Schulleiterin, Frau Hobohm, gefolgt und erlebten einen unterhaltsamen Abend.
Frau Gäbler führte als Moderatorin durch das Programm.
Antje Großmann aus der 10b zeigte ihr Können auf dem Keyboard und der Chor der Radeberger Jugendkantorei unter Leitung von Kantor Rainer Fritzsch gab der Veranstaltung einen würdevollen Rahmen.
Schulleiterin Frau Hobohm erinnerte in ihrer Festrede an die bewegten Zeiten, die unsere Schule mit ihrer 111-jährigen Geschichte durchlebte. Stolz wurde auf Erreichtes zurückgeblickt.
Die Grußworte des Oberbürgermeisters Gerhard Lemm waren gespickt mit interessanten Zahlen und Fakten zur Schul- und Zeitgeschichte.
Frau Hobohm und Herr Lemm zeichneten im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung verdiente Förderer der Mittelschule J. H. Pestalozzi aus.


Höhepunkt des Abends war die Aufführung des Theaterstückes "Das Bermudadreieck". Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 6 bis 10 probten unter der Leitung von Frau May und Frau Kutzsche seit einem halben Jahr für den heutigen Abend. An den Reglern der Technik saß Herr Heinze.
Mit Witz und Spielfreude gelang des jungen Akteurenin in dieser Komödie, die Zuschauer auf eine Seereise mit der "MS Pesta", einem Schiff der Luxusklasse, zu entführen.
Wenn dann die Schuldirektorin zum (Piraten)-Kapitän wird und eine "volle Breitseite !!!" fordert , die Lehrerinnen sich in Gräfinnen verwandeln, blinde Passagiere und menschenfressende Elternvertreter auftauchen - konnte man nur noch den Schauspielern zustimmen: "ES LEBE DAS BERMUDADREIECK !".



Noch einmal richtig laut wurde es gegen Ende des Abends, als die Jumpstyler der MS Pesta den Saal "rockten". Unter Leitung von Frau Nitzsche traten auf:


   ●  Dimitrij Munk (10a)
   ●  Kevin Thomas (9a)
   ●  Robert Seifert (7a)
   ●  Tom Ignatzy (7b)
   ●  David Schulz (7b)
   ●  Anne Thieme (7b)
   ●  Toni Tetzelt (7b)


Ein kleiner Empfang beendete den gelungenen Auftakt zur Festwoche.




Schwimmstaffel der Pestalozzischule siegte



Am Freitag, dem 21.08.2009 kämpften die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule um den Sieg bei den Schwimmstaffeln. Nachdem im Juni der Wettkampf wegen schlechten Wetters abgesagt werden musste, herrschten im neuen Schuljahr ideale Bedingungen für die Schwimmer und Taucher.

Auswertung der Wettkämpfe







Feierliche Schulentlassung am 19.06.2009




Am 19.06.2009 war es wieder soweit: die Abschlussklassen der Mittelschule "Johann Heinrich Pestalozzi" Radeberg erhielten in einer würdigen Feierstunde ihre Zeugnisse.
Unsere Schulleiterin, Frau Hobohm, ließ noch einmal wichtige Stationen des Schullebens Revue passieren, erinnerte an schöne Ausflüge aber auch anstrengende Unterrichtsstunden.
Ihr Dank galt allen Lehrern und Eltern, die die Absolventen auf ihrem Weg ins Leben gegleitet hatten.
Auch die Grundschullehrerinnen waren eingeladen, die unsere Abgänger von der 1. bis zur 4. Klasse liebevoll betreuten.
Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, dass der Oberbürgermeister der Stadt Radeberg, Gerhard Lemm, und die Bürgermeisterin von Arnsdorf, Frau Angermann, die besten Absolventen mit einer Geldprämie auszeichnen.
Dieses Jahr durften Lisa Henker(10a), Julia Seifert(10a), Johanna Gast(10b) sowie Albina Raifschnaider(9a) diese Ehrung entgegennehmen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge nahmen die drei Klassenlehrer Frau Kluß, Herr Schuchardt und Herr Heinze Abschied von ihren "Zehnern".
Nach 9 bzw. 10 Jahren Schulbesuch fängt nun für die "Ex-Pestaschüler" ein neuer Lebensabschnitt an.

Wir wünschen allen Absolventen dieses Jahrgangs viel Erfolg bei der Ausbildung, Gesundheit und Glück im persönlichen Leben.


Zum ersten Mal fand die feierliche Zeugnisausgabe im Kulturhaus des Krankenhauses Arnsdorf und nicht im Kaiserhof statt. Stellvertretend für alle fleißigen Helfer sei an dieser Stelle Frau Klein und Frau Marschner Dank gesagt, die eine perfekte Feier mit einem reichhaltigen Büfett organisierten.






Mittelschüler beenden Projektwoche mit Modenschau



In einer Projektwoche beschäftigten sich die Klassen 9a und 9b der Pestalozzi-Mittelschule Radeberg mit dem Thema „Baumwolle und Textilien“. Sie lernten vieles über Anbau der Baumwolle, Färben und Bleichen mit Naturmaterialien und anderes kennen.
Freitagabend wurde die Woche als Höhepunkt mit einer Schülermodenschau beendet. Alle 37 Mädchen und Jungen waren dabei integriert. Zwölf von ihnen führten Modelle vor, andere waren für Einladung, Musikgestaltung, Moderation oder Imbissvorbereitung zuständig. Für die Modenschau stellte Kathrin Fukarek ihren Laden von „Mtwo“ am Radeberger Markt zur Verfügung, ebenso wie Modelle aus Ihrem Sortiment. Die Filiale der Annette Friseurbetriebe GmbH am Radeberger Markt sorgte gratis für beste Frisuren der jugendlichen Models. Ines Mögel von der Pestalozzi-Mittelschule hatte die Fäden für die Organisation der Modenschau in der Hand. Neben Schülern waren Eltern, Geschwister und Bekannte begeisterte Zuschauer, spendeten den Jugendlichen viel Beifall. Für die war es sicher ein Höhepunkt im Schuljahr. (RS)



Artikel-URL: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2139703





Tierschutz geht uns alle an!



Mit dieser Einstellung gingen die Schüler der 10. Klassen der Pestalozzischule Radeberg in den letzten Tagen in ihren Technikunterricht. Freundlich unterstützt durch die Wärmeversorgung Radeberg entstanden im Rahmen des Unterrichtes im Vertiefungskurs acht Nistkästen für Fledermäuse, Turmfalken, Meisen und Rotkehlchen.



Herr Schreiber, als Initiator dieser Aktion freute sich sehr, als ihm die Schüler ihre Ergebnisse präsentierten. Als Mitglied im Hüttertalverein regte er den Bau der Kästen an und ist nun guter Hoffnung, dass die einheimischen Brüter diese Nisthilfen annehmen.

Frau Mögel
Fachlehrerin











Learn English through theatre



…unter diesem Motto stand für Schüler und Schülerinnen der Pestalozzi- Mittelschule Radeberg der Montag vergangener Woche.
An diesem Tag, dem 23. März 2009 sollten sie, ihre Englischlehrer, Klassenleiter
und Fachlehrer den Englischunterricht einmal anders erleben.
Durch die fleißigen Hände der Klasse 7b verwandelte sich der große Saal des Radeberger Kaiserhofes in eine Theaterbühne.
Als die Schauspieler des White Horse Theatres dann eintrafen, konnten sie sich schon mal
im Gebrauch der englischen Sprache mit Muttersprachlern üben, denn die Schauspieler kamen zwar aus der Stadt Soest ( in NRW ), sind aber allesamt waschechte Engländer .Die Schüler der 7b durften sich dann auch noch als „ Bühnengestalter“ beweisen, indem sie beim Aufbau selbiger fleißig mithalfen.
Voll spannender Erwartung erschienen dann pünktlich 10. 45 Uhr die Schüler der Klassen 5-7, um ihre Helden Robin Hood und Maid Marian live zu erleben.
Viel Spaß machte ihnen der Sheriff of Nottingham, der wegen seiner Boshaftigkeit heftig ausgebuht wurde, natürlich mit Erlaubnis und Animation durch die Theatergruppe.
Aber es galt nicht nur der englischen Sprache zu lauschen und das Gesprochene zu übersetzen, für die 5. und 6. Klasse zugegebenermaßen etwas schwierig, aber dennoch machbar .Ihre Englischlehrer saßen ja neben ihnen und konnten auch mal helfend Textstellen übersetzten…..
Nein, an diesem Tag „ fehlten „Schauspieler und „ Helden „ aus dem Sherwood Forest…..
und hast du nicht gesehen, wurde Maximilian Rentsch aus der Klasse 7b zum „ Bishop of Nottingham, obwohl ihm die Bischofsmütze so gar nicht passen wollte, Tom Ignatzy zu „Little John“ , Toni Tetzelt zu „ Will Scarlett“ und Tom Teucher bekam „ die Halbglatze „ von „ Friar Tuck“ über den Kopf gestülpt, obwohl sie doch eigentlich alle Schüler der Klasse 6 b sind.
Für diesen einen Tag wurden sie zu den „ Merry Men“, dem Gefolge ihres Helden Robin Hood und durch gemeinsames Handeln konnte der Sheriff of Nottingham besiegt, King Richard begrüßt und Robin Hood mit seiner Maid Marian glücklich vermählt werden.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, in der Englischunterricht einmal anders erlebt wurde, und die hoffentlich dazu beigetragen hat, dass unsere Schüler etwas mehr Freude am Erlernen der Fremdsprache haben werden.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der Klasse 6b, die beim "Rückbau" der Bühne und dem Einräumen des Saales halfen und natürlich dem Team des Kaiserhofes für die freundliche Unterstützung.

All had a lot of fun


Monika Fuchs
FL Englisch




Singender Minister in der Pestalozzischule


Von Jens Fritzsche


Um Jugendlichen den Europa-Gedanken nahe zu bringen, waren gestern zahlreiche Politiker in sächsischen Schulen.

Es dürfte wohl der erste Minister gewesen sein, den die Neuntklässler der Radeberger Pestalozzi-Mittelschule singen hörten. Aber zum Europatag an sächsischen Schulen war Johannes Beermann – Sachsens Staatskanzlei-Chef und Europaminister – in seinem sympathisch-unkonventionellen Vortrag gestern Vormittag im Dachgeschoss der Schule durchaus auch bereit, die Europa-Hymne („Freude schöner Götterfunken“) anzusingen. Es ging darum, den Schülern das Thema Europa näher zu bringen. Und so hatten sich gestern zahlreiche sächsische Minister und Staatssekretäre auf den Weg an sächsische Schulen gemacht.

Frieden als Hauptziel

Johannes Beermann war nach Radeberg gekommen und erläuterte den Schülern nun, warum einige Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Staatsmänner verschiedener europäischer Staaten damit begonnen hatten, eine Europäische Union zu schmieden: „Sie wollten verhindern, dass von Europa erneut Kriege ausgehen!“ Von Anfang an allerdings sei es um eine Einheit mit Vielfalt gegangen, unterstrich er. Und verriet den Schülern auch, warum die Europa-Flagge zwölf Sterne hat, obwohl 1996 – als das Symbol Premiere feierte – 15 Staaten zur Europäischen Union gehörten. „Die Zahl zwölf ist eine magische Zahl, die für Vollkommenheit steht, auch das Jahr hat schließlich zwölf Monate“, so der Minister.

Es war durchaus eine spannende Schulstunde mit Johannes Beermann, eine Schulstunde, die den Jugendlichen den Europa-Gedanken ein gutes Stück näher gebracht haben dürfte. Aber natürlich ließen sie den Minister nicht gehen, ohne ihn noch ein wenig „auszufragen“. Ob er mit einem gepanzerten Wagen herumfahre, wollte sie wissen. „Nein, mit einem ganz normalen Auto“, antwortete er. Und auch, ob es sein Traumberuf sei, als Minister zu arbeiten, fragten die Schüler. „Es macht Spaß, aber niemand kann sich mit 14 hinstellen und sagen: Ich will Minister werden, da gehört auch viel Glück dazu“, unterstrich er. Und dennoch: Europa liegt Johannes Beermann doch ein wenig in den Genen. „Mein Vater ist ein bedeutender Europa-Rechtler, da gab’s jede Menge Schulstunden am Mittagstisch“, erzählte der Minister schmunzelnd… Auf ein Wort


Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung, Dienstag, 10. März 2009


Pestalozzischule für gute Berufsorientierung geehrt



Am 08. Dezember 2008 wurde 22 Schulen im Freistaat Sachsen das Qualitätssiegel für vorbildliche Berufs- und Studienorientierung verliehen.

Eine der ausgezeichneten Schulen ist unsere Schule, worauf wir sehr stolz sind.
-->Pressemeldung des SMK<--







Bournemouth – Where is it?


Kurzbericht zur Englandfahrt unserer Schüler

Voller Erwartung stiegen 91 Schüler und Lehrer der Mittelschulen Johann Heinrich Pestalozzi Radeberg und Ottendorf-Okrilla Ende November in die Busse, die sie nach Bournemouth bringen sollten.
Die Woche war ausgefüllt mit Sprachunterricht, Ausflügen nach Bournemouth, Poole und London, einer Klippenwanderung sowie Kino- und Karaoke-veranstaltungen.
Ein besonderer Höhepunkt war für viele der Besuch im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds.

Natürlich kam die Freizeit nicht zu kurz, die viele Schüler ausgiebig zum Einkaufen nutzten. Dadurch waren die meisten Taschen auf der Rückfahrt noch schwerer als auf der Hinfahrt.
Bei Gesprächen in den Gastfamilien konnte man seine Englischkenntnisse anwenden und einige Schüler dachten am Ende der Woche sogar in Englisch.
Ein herzliches Dankeschön geht an das Busunternehmen Pulsnitztal-Reisen, dessen Fahrer uns wie immer sicher und unterhaltsam chauffierten.

P.S.: By the way: We found out Bournemouth is in Dorset, South England.

Simone Kutzsche
Lehrerin der MS J. H. Pestalozzi Radeberg

PS: Einige Bilder zur Englandreise finden Sie hier --->Bilder<---



Beispielhafte Berufsorientierung an der Pestalozzischule



Pestalozzischule wird beispielhaft als Mittelschule mit einer fundierten und praxisorientierten Berufsorientierung auf den Webseiten des Sächsischen Staatsministerium für Kultus genannt
--->siehe hier
<---








Pestalozzischule kommt in der Zeitschrift "Die Zeit" zu Wort



In der Ausgabe Nr. 48 vom 20. November 2008 kommen eine Mutter, Lehrerinnen und Schüler zum aktuellen Ergebnis des Bundesländervergleiches Pisa 2000 zu Wort.
Weitere Informationen finden Sie auch im Download ganz unten.








Ausgebauter Dachboden wurde eingeweiht




Was lange währt, wird endlich gut. Diese Volksweisheit hat wieder sich einmal bestätigt.
Am 15. Oktober 2008 wurde der ausgebaute modernisierte Dachboden eingeweiht. Viel Mühen und Arbeit hat es gekostet, diesen Bereich unserer Pestalozzischule auszubauen und damit ein weiteres Schmuckkästchen zu schaffen. Je deutlicher die Konturen wurden, je mehr Licht in den Raum kam, umso mehr verstärkte sich der Spaß und die Lust, in diesem Ort gemeinsam mit unseren Schülern Lernprojekte sowie Unterricht durchzuführen.

Wer kann sich nicht noch an die Bauverzögerungen aufgrund der statischen Besonderheiten, der Brandschutzbestimmungen und deren Einhaltung bzw. baulichen Umsetzung sowie an die Schwammbeseitigungsmaßnahmen hier und im Schulhaus erinnern.
Die Mühe hat sich gelohnt. Das lange Ringen um die besten Gestaltungsvorschläge sowie um die dafür notwendigen finanziellen Mittel seitens der Stadt Radeberg haben zu einem wunderbaren Ergebnis geführt.
Durch die gemeinsame Arbeit von Schule, Stadtverwaltung und Bauleitung konnten wir in der Pestalozzischule die Bedingungen für unsere Schüler noch weiter verbessern, um eine allseitige Betreuung und Förderung unserer Schüler weiter voranzutreiben.
Die Schüler werden in Kürze diesen Raum mit Lebens- und Lernfreude erfüllen. Wir wollen durch ganztägige Angebote die Qualität der Pestalozzischule als Bildungs- und Erziehungsstätte weiter erhöhen. Durch differenzierte Lernangebote wollen wir Leistungsstarke noch besser fördern und Lernschwächere gezielter unterstützen. Dazu soll die Nutzung dieses Raumes einen Beitrag leisten.
----> weitere Bilder vom Dachboden <----


Kooperationsverträge mit Grundschulen unterzeichnet



Um den Schülern den Übergang zur weiterführenden Schule zu erleichtern, wurden am 08. Oktober 2008 zwischen den abgebenden Radeberger Grundschulen Stadtmitte, Süd und Ullersdorf sowie der Grundschule Arnsdorf und der aufnehmenden Mittelschule J. H. Pestalozzi entsprechende Kooperationsverträge unterzeichnet. Dabei geht es unter anderem darum, ein differenzierteres Bild über die Lernleistung und das Sozialverhalten der Grundschüler Schüler zu erhalten.
Vereinbart wurde, dass die Beratungslehrerin der Pestalozzischule Kontakt mit den Grundschulen aufnimmt und gemeinsam mit den zukünftigen Klassenlehrern die Kollegen der 4. Klassen an den Grundschulen besucht. Im Erfahrungsaustausch werden Lernmethoden und Arbeitstechniken der jeweiligen Schule diskutiert und über die einzelnen Schüler gesprochen, die in die Pestalozzischule gehen werden. Die Grundschullehrer sind zukünftig eingeladen, den Unterricht der Pestalozzischule zu besuchen, um Unterrichtsinhalte und Unterrichtsmethoden an der Mittelschule kennen zu lernen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, mit ihren 4. Klassen zum Grundschultag am Unterricht gemeinsam mit unseren Schülern teilzunehmen.
Durch die Kooperation wird das gemeinsame Miteinander zwischen Mittelschule und Grundschule qualitativ weiterentwickelt mit dem Ziel unsere Schüler alle individuell zu betreuen, zu fördern und zu fordern.




Herbstfest im Schloss Klippenstein





Am 02. Oktober 2008 fand im Innenhof vom Schloss Klippenstein in Radeberg unser traditionelles Herbstfest statt. Für das leibliche Wohl war mit Bratwürsten, Kuchen und Kaffee sowie mit Molkereiprodukten unseres Kooperationspartners Sachsenmilch AG gesorgt. Überall im Schloßgelände konnte man sich an Feuerstellen aufwärmen. Dichtes Gedränge herrschte beim Knüppelkuchenbacken und beim Kinderschminken.



Schüler der Klasse 9a sorgten die ganze Zeit für gute Stimmung, was die Musik anging. Victor Prade aus der 6. Klasse gewann den 1. Preis im Wettbewerb um die schönste Herbstfrucht.

                Bilder









Folgende Dokumente sind dieser Seite zugeordnet:

Die Zeit Nr. 48 - "Schaut auf Sachsen"
zeit3.pdf   [2594 KByte]

Auswertung Staffeln
auswertung_staffeln_2009.pdf   [33 KByte]

Copyright © 2005 - 2017 Impressum webdestination cms