Aktuelles:


Fotos vom Sportfest






Fotos: Claudia Seifert








Letzter Schultag unserer Klassen 9 und 10
Fotos in der Bildergalerie


Text: Heiko Heinze
Fotos: Heiko Heinze













Vom 02.04. - 08.04.2017 fand das 4. Projektmeeting in Kaunas, Litauen statt.

Bilder und Berichte folgen demnächst.



Hinweise zur Bewerbung für Litauen hier

Heiko Heinze
Koordinator Erasmus+ Projekt










Gruppenfotos der Absolventen 2016









Fotos: Thorsten Eckert






SZ Mittwoch, 25.11.2015



Europa in Radeberg





Die Pestalozzi-Oberschule ist Teil eines spannenden internationalen Schüleraustausch-Projekts. Aber mit einer Träne im Knopfloch.
Von Jens Fritzsche



Lehrer aus Spanien, Litauen, der Türkei und Finnland waren zu Besuch in der Pestalozzi-Oberschule in Radeberg und bereiteten ein Schüler-Austauschprojekt vor.
© Thorsten Eckert

Die vergangene Nacht dürfte Heiko Heinze wahrscheinlich sogar in Englisch geträumt haben. Denn die beiden vergangenen Tage hat der Englisch- und Technik-Lehrer der Radeberger Pestalozzi-Oberschule fast ausschließlich Englisch gesprochen. Heiko Heinze ist Koordinator des aktuellen Durchgangs des Erasmus-Projekts, in dem Schulen aus Finnland, Spanien, der Türkei, Litauen und eben die Radeberger Pestalozzi-Oberschule zusammenarbeiten.
In den kommenden zweieinhalb Jahren wird es dabei zu einem durchaus regen Schüleraustausch zwischen den Schulen kommen – und die Schüler werden zudem gemeinsam Umweltschutzprojekte in den jeweiligen Regionen entwickeln. Und natürlich spielt auch das Thema Sprache und das Kennenlernen fremder Länder und Kulturen eine wichtige Rolle, freut sich Heiko Heinze, dass die Radeberger Pestalozzischule mit im Erasmus-Boot sitzt.
Mittel wurden drastisch gekürzt
In den vergangenen beiden Tagen nun waren Lehrer aus den teilnehmenden Schulen in Radeberg zu Gast, um das Projekt vorzubereiten. „Und wir mussten dabei leider auch über ein echtes Problem beraten“, ist die Freude von Heiko Heinze dann doch hörbar getrübt. Denn die EU, die das Projekt finanziert, hat die Mittel drastisch gekürzt. „Wir bekommen leider nur noch 57 Prozent der geplanten Summe, das ist richtig ärgerlich“, sagt der Radeberger. Das Geld sei durch die EU auf Kosten der Schulen zugunsten von Erasmus-Projekten an Universitäten umverteilt worden. Problem: Dadurch können nun aber weitaus weniger Radeberger Schüler zu den Partnerschulen in den anderen Ländern starten. „Wir wollten eigentlich jeweils sieben Schüler in jedes Teilnehmerland schicken, nun sind es leider nur noch jeweils drei Schüler pro Reise“, ist auch Schulleiterin Marion Hobohm hörbar enttäuscht. Und doch ist sie durchaus stolz, „dass wir in diesem Projekt dabei sind“. Die Radeberger Schule ist dabei eine von insgesamt nur vier Schulen in ganz Sachsen, die im Rahmen des Projektes sozusagen auf europäischer Ebene agiert. Schon vor einigen Jahren war die Pestalozzischule ja bei einem solchen internationalen Austausch-Projekt der EU dabei, was nun unter anderem auch als Teil der Auszeichnung als Europa-Schule gewürdigt wurde. Wie überhaupt die zahlreichen Europa-Projekte an der Schule damit ausgezeichnet wurden – wie die Vergabe von Stipendien für Schulaufenthalte im Ausland, Sprachreisen im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts oder auch die regelmäßige Teilnahme am bundesweiten Fremdsprachen-Wettbewerb. „In der vergangenen Woche haben wir das Siegel in Chemnitz von Kultusministerin Kurth überreicht bekommen“, freut sich Marion Hobohm.
Jeder Schüler kann sich bewerben
Das erste Schülertreffen wird nun im kommenden März in Spanien stattfinden. Im September kommen dann Schüler aus den anderen Teilnehmerländern an die Pestalozzi-Oberschule. Wer dabei von Radeberg aus nach Spanien, Litauen, Finnland oder in die Türkei reisen wird, steht noch nicht fest. „Jeder Schüler, der möchte, kann sich bewerben“, beschreibt Heiko Heinze. Die Bewerbung muss dabei schriftlich und in Englisch vorgelegt werden, dann wird eine Jury die Auswahl treffen. „Dass das alles in englischer Sprache erfolgt, ist natürlich durchaus anspruchsvoll – aber das ist ja auch das Ziel“, stellt der Projektkoordinator klar. Denn es geht letztlich auch darum, dass die Schüler lernen, unkompliziert in Englisch zu agieren. „Was ja auch ein wichtiger Teil ist, um unsere Schüler für den sich immer mehr verändernden Arbeitsmarkt fit zu machen“, weiß Schulleiterin Marion Hobohm. „Der Arbeitsmarkt wird natürlich auch immer internationaler, auch darauf wollen wir reagieren“, sagt sie.







~


Freitag, 13.11.2015



Pestalozzischule Radeberg ist „Europaschule in Sachsen“





Seit Freitag, dem 13. November 2015 darf sich die Pestalozzischule Radeberg „Europaschule in Sachsen“ nennen.
Bei der Auszeichnungsveranstaltung am Romain-Rolland-Gymnasium in Dresden erhielten dieses Jahr 13 sächsische Schulen das Gütesiegel.

Somit gibt es 2015 insgesamt 35 zertifizierte Europaschulen in Sachsen.

Die Schulen fördern besonders intensiv die Sprachkompetenzen ihrer Schüler und haben dauerhafte Partnerschaften mit Schulen und Ausbildungsunternehmen im europäischen Ausland. Auch die Lehrer bilden sich gezielt fort, um Anregungen und Impulse für eine interkulturelle Schul- und Unterrichtsentwicklung aufzugreifen. Mit dem Gütesiegel soll der Europagedanke von der Schule in die Region getragen werden.

Die Ministerin überreichte den Schulen eine Urkunde, eine Europafahne, einen Gutschein über 500 Euro für Unterrichtsmaterialien zum Thema EU sowie eine Tafel mit dem Gütesiegel für die Außen- oder Innenwand der Schule. Außerdem tragen die Schulen die Bezeichnung »Europaschule in Sachsen«.

Als eine von drei ausgezeichneten Schulen traten die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule mit einem Programmbeitrag auf. Der Flug der Goldenen Taube, einem Symbol aus dem letzten Comeniusprojekt, zeigte eindrucksvoll, wie der europäische Gedanke tagtäglich an der Schule gelebt wird.
Zum Schluss des Auftrittes wurde die Goldene Taube als "Menschenrechtspreis " an die an die Kultusministerin Brunhild Kurth überreicht.

Zur Begründung hieß es: Frau Kurth hat sich um die Förderung der Menschenrechte, insbesondere Artikel 26 >Recht auf Bildung< besonders verdient gemacht.



Die Kultusministerin Frau Kurth bedankte sich für diese Ehrung. Sie darf nun die „Goldene Taube“ des Landshuter Konzeptkünstlers Richard Hillinger für 4 Wochen behalten. Anschließend wird sie mit einer Botschaft für unsere Erasmus- Partnerschulen erneut ihren Flug durch Europa antreten.



Das Gütesiegel wurde in diesem Jahr zum sechsten und letzten Mal verliehen. Da die Kriterien für Europaschulen ganz selbstverständlich von immer mehr Schulen in den Schulalltag integriert werden und die bildungspolitischen Grundsätze fest in den Lehrplänen verankert sind, läuft die Zertifizierung aus. Der Europagedanke und das besondere Engagement von Schulen auf diesem Gebiet wird in Zukunft im Sächsischen Schulpreis, in der Europawoche und bei verschiedenen Veranstaltungen weiter getragen, gefördert und gewürdigt.


Quelle:https://www.bildung.sachsen.de/9327.htm?id=916




~


SZ Samstag, 21.11.2015



In Sachen Berufsorientierung gehört die Radeberger Schule zum Besten, was Sachsen zu bieten hat.




Auszeichnung für Pestalozzi-Schule
Von Jens Fritzsche





Gruppenbild mit Ministerin: Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth (3.v.r.) überreichte das Qualitätssiegel Berufsbildung an die Pestalozzi-Schule und die Auszeichnung an die Radeberger Hoga-Sport GmbH in Sachen Berufsausbildung.
© PR

Natürlich lernen Schüler an jeder Schule, wie sie eine Bewerbung für eine Lehrstelle schreiben müssen. Und natürlich ist auch ab und an mal ein Berater der Arbeitsagentur im Haus. Aber das reichte dem Team der Pestalozzi-Oberschule in Radeberg schon vor Jahren nicht mehr aus, wenn es ums Thema Berufsausbildung ging. „Wir wollten unsere Schüler richtig fit machen für den Arbeitsmarkt“, sagt Schulleiterin Marion Hobohm. Also beteiligte sich die Schule an den Projekten der AG Schule-Wirtschaft des Radeberger Lions-Clubs, die sich um die enge Vernetzung von Radeberger Unternehmen und Schulen bei der Suche nach Lehrlingen kümmert. „Wir haben eine super Zusammenarbeit mit Dr. Dieter Walter vom Lions-Club“, ist die Schulleiterin begeistert. Außerdem suchte sich die Pestalozzi-Schule zahlreiche Partnerunternehmen, in denen ihre Schüler Berufspraktika absolvieren können. Und es wurde ein umfassendes Projekt entwickelt, das sich sozusagen fächerübergreifend mit dem Thema Berufsleben befasst. Neigungskurse, die sich speziell mit dem Thema befassen, auch entsprechende Ganztagsangebote gibt es. In der neunten Klasse absolvieren die Schüler zudem beispielsweise ein einwöchiges Bewerbertraining. Und auch im Bereich des Englischunterrichts gibt es zum Beispiel entsprechende Angebote für Englisch im Beruf. „Ein wirklich umfassendes Paket“, sagt Rita Manske, die sich als verantwortliche Lehrerin für Berufsberatung sozusagen den Hut für das Ganze aufgesetzt hat. Ein Paket, für das die Pestalozzi-Oberschule seit 2008 das Sächsische Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung getragen hat. Nun musste die Schule das Siegel erneuern – und sich einem sehr umfangreichen Test unterziehen.
Zahlreiche neue Angebote
Und es wurden auch gleich noch zahlreiche neue Angebote mit in die Bewerbung eingearbeitet. „Wir haben ja bekanntlich ein Konzept für die Freiarbeit und das Methodentraining für die Schüler entwickelt, das natürlich auch genau mit auf das Thema Berufsausbildung abzielt“, beschreibt Rita Manske. Denn im Methodentraining lernen Schüler beispielsweise selbstständig zu lernen, „was ja für die Berufsausbildung oder ein Studium dann sehr wichtig ist“. Außerdem wird mit den Schülern ein Berufsorientierungskonzept erarbeitet, „dazu führen wir mit jedem Schüler Gespräche über seine Stärken, seine Schwächen und seine Ziele, sodass wir dann gezielter auf jeden Einzelnen eingehen können“, erläutert Rita Manske.
Ein wirklich umfangreiches Konzept ist es geworden, ein stattlicher Baum mit vielen kräftigen Ästen, die allerdings nicht wild, sondern sehr gezielt wachsen. „Natürlich war es ein riesiger Aufwand, wie auch die Umsetzung ein enormer Aufwand ist – das geht natürlich nur im Team und wir haben ein richtiges gutes Team“, schwärmt Schulleiterin Marion Hobohm. Zudem hat sich der Aufwand auch wirklich gelohnt. Vor wenigen Tagen konnte die Pestalozzi-Oberschule ihr neues Qualitätssiegel in Chemnitz abholen. Dorthin hatte Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurt eingeladen, um besondere Projekte auch besonders auszuzeichnen. Und natürlich waren auch Schüler mit nach Chemnitz gekommen, denn als die Fach-Jury in Radeberg war, hatten auch die Pestalozzi-Schüler sozusagen mit im Prüfungs-Boot gesessen. Sie führten die Jurymitglieder durch die Schule, standen Rede und Antwort, „und haben so einen wichtigen Teil zu unserem Erfolg beigetragen“, klingt Schulleiterin Marion Hobohm hörbar stolz.
Dabei war das Team der Pestalozzi-Schule nicht der einzige Radeberg-Vertreter, der in Chemnitz auf der Bühne stand. Auch die Hoga-Sport wurde ausgezeichnet – das Mutterunternehmen der Radeberger Hotels Sportwelt und Kaiserhof. Auch das Unternehmen unter Regie von Jens Richter engagiert sich bekanntlich seit Jahren aktiv für die Vernetzung von Schulen, Schülern, Eltern und Unternehmen in der Bierstadt – und punktet auch selbst mit interessanten Angeboten für Auszubildende. „Es geht uns dabei nicht nur darum, als attraktiver Arbeitgeber zu wirken, sondern auch die heimische Wirtschaft zu stärken und zukünftig zu sichern“, unterstreicht Jens Richter.






~




Pestalozzischule Radeberg erhält für weitere fünf Jahre das Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung






Nachdem im vergangenen Schuljahr beschlossen wurde, dass sich unsere Schule erneut für das Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung bewirbt, mussten bis März 2015 die Bewerbungsunterlagen eingereicht werden.
Im Mai erhielten wir die Rückmeldung, dass unsere Bewerbung in erster Instanz erfolgreich gewesen ist und wir zur Auditierung zugelassen sind.
Am 22. September wurde unsere Bewerbung nun auf den Prüfstand gestellt. Eine Jury war zu Gast in unserer Schule. Schüler der Klassen 6 bis 10 präsentierten unser Konzept der Berufs- und Studienorientierung. Im Anschluss begleiteten die Schülermoderatorinnen Maggy und Josefine die Jurymitglieder durch das Schulhaus und veranschaulichten verschiedene Projekte und Angebote unserer Schule.
Bei Gesprächen mit Lehrern, Schülern, Eltern und Kooperationspartnern wurde nachgefragt, ob die genannten Maßnahmen der Berufs- uns Studienorientierung auch wirklich bei den Betreffenden ankommen und umgesetzt werden, wie es im Antrag dargestellt wurde.
Nach einem internen Beratungsgespräch der Jury wurde dann am Nachmittag bestätigt, dass unsere Schule eine qualitativ sehr gute Berufs- und Studienorientierung durchführt und wir stolz darauf sein können, dass wir für weitere fünf Jahre das Qualitätssiegel erhalten.

Text:Rita Manske
(verantwortliche Lehrerin für BO)
Bild: Heiko Heinze







~


Sieger bei den BO-Meisterschaft







Im Rahmen der Berufsfelderkundung der Klasse 8 am Ende des Schuljahres nahmen Schüler der ehemaligen 8a an den Berufsorientierungs-Meisterschaften teil. An den vier Standorten des BFW Bau Sachsen e. V. in Bautzen, Dresden, Glauchau und Leipzig wird im Rahmen der Berufsorientierung pro Schuljahr eine Meisterschaft mit drei Disziplinen durchgeführt.

Die Disziplinen sind:
• Wettnageln
• Schnurwickeln
• Schubkarrenslalom

Unsere Schüler konnten den Wettbewerb “Schnurwickeln“ im Berufsfeld “Bau“ für sich gewinnen. Dabei mussten sie ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit unter Beweis stellen.

Platzierungen 2014/15

Schnurwickeln
1. Pestalozzischule Radeberg-Kl. A (35.0 s)
2. Pestalozzischule Zwickau-Kl. 8c (35.4 s)
3. 9. Oberschule Dresden-Kl. B (36.0 s)

Die Schüler erhalten einen Preis in Höhe von 200€ für die Klassenkasse. Die Preisverleihung fand am Donnerstag, dem 24.09.2015 in der Pestalozzischule statt. Alle weiteren Ergebnisse sind auf der Seite www.bau-bildung.de veröffentlicht.
Text: Heiko Heinze


Quelle: http://www.bau-bildung.de/bo-nachwuchsgewinnung/bo-meisterschaft/




~


Gutscheine für die Teilnahme an der Woche der Ausbildung im Schuljahr 2014/15




"Freudige Gesichter bei den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 und 9 der beiden Oberschulen und der Klasse 9 der Förderschule.
Für die Teilnahme an der Woche der Ausbildung im Schuljahr 2014/15 wurden in der Ludwig Richter Schule vier, in der Pestalozzi Schule und in der Förderschule jeweils drei Schüler mit einem Gutschein im Wert von 10 € überrascht. Das Los hatte für die Glücklichen entschieden. Einen kleinen Wunsch kann man sich damit schon erfüllen."
Quelle: http://www.schule-wirtschaft-radeberg.de







~



Dank von den Philippinen



Bereits vor einiger Zeit organisierten Schüler der Klassen 8a und 8b einen Kuchenbasar. Solche Aktivitäten sind nichts Besonderes an unserer Schule. Doch dieses Mal ging es nicht darum, die Klassenkasse zu füllen.
Seit Jahren unternehmen unsere Schüler mit Senlac Tours Sprachreisen nach England. Im Bus gibt es eine Art Sparbüchse, in der übrig gebliebene englische Münzen gesammelt werden. Ein Rücktausch lohnt sich aufgrund der hohen Provisionskosten nicht. Senlac Tours unterstützt mit diesem Geld SOS Kinderdörfer auf den Philippinen. Die Philippinen werden regelmäßig von heftigen Taifunen heimgesucht, die Windstärken von über 250 km/h erreichen können. Der Taifun Haiyan im November 2013 beispielsweise hatte Spitzenwerte von 315 km/h.
Die Schüler der 8a und 8b wollten mit ihrer Spende vom Kuchenbasar einen Extrabeitrag leisten, um den philippinischen Kinder zu helfen.


Hier kommt der Dankesbrief von den Philippinen





~


Bundesfremsprachenwettbewerb - eine feste Tradition an unserer Schule








Am Mittwoch, dem 21.Januar 2015, stellten sich acht Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9 den Herausforderungen des diesjährigen Bundeswettbewerbes Fremdsprachen.
Dass die Anforderungen recht anspruchsvoll waren, zeigt auch die Tatsache, dass sich zunächst 15 Schülerinnen und Schüler angemeldet hatten (zwölf für Englisch, drei für Französisch), tatsächlich dann aber nur sechs für Englisch und zwei für Französisch antraten. Denn vor dem 21. Januar hatten sich die Teilnehmer intensiv auf vorgegebene Themen (Englisch: “Neuseeland“ und Französisch: „Comics“) vorzubereiten sowie Tonaufnahmen mit einem Lesetext und einer freien Sprachäußerung anzufertigen, die am Wettbewerbstag vorliegen mussten. Zumindest für Französisch eine große Aufgabe!
Am 21. Januar dann kamen manche Schülerinnen und Schüler beim Lösen der Aufgaben (verstehendes Hören, verstehendes Lesen, Landeskunde, Wortschatz und kreatives Schreiben) ganz schön ins Schwitzen, aber mit viel Ehrgeiz sowie von der Schule gespendeten Getränken und Obst kämpften alle um beste Resultate.
Das Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird auch in diesem Jahr mit einem Zertifikat belohnt, das bundesweit anerkannt ist und ihnen im Juni überreicht wird.

Text: Julia Wukasch
Fotos: Heiko Heinze





mehr Fotos in der Bildergalerie ==>





~




Traditionelles Herbstfest an der Pestalozzischule

Das diesjährige Herbstfest der Pestalozzischule Radeberg fand nicht wie gewohnt im Hof von Schloss Klippenstein statt. Unser herbstlich geschmückter Schulhof bot ein ebenbürtiges Ambiente.



Attraktive Preise lockten viele Besucher an den Tombolastand der Klassen 8a und 8b. Hauptpreis war dieses Jahr ein funkgesteuerter Riesentruck der Firma Milwaukee,gesponsert durch die Familie Bergmann, Klasse 10a.








Für das leibliche Wohl sorgten die Abschlussklassen mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen. An der Feuerschale der Klasse 7a gab es Knüppelkuchen, bei der Klasse 9c konnte man leckere Waffeln probieren. Am Stand der Klasse 7c boten Schüler Jogurt und andere Milchprodukte von unserem Kooperationspartner Müller AG an.








Aber auch Sport und Spiel kamen nicht zu kurz. Beim Büchsenwurf der Klasse 9b konnte man seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen, während bei der 7b die Dartpfeile flogen. Viele Schüler traten beim Torwandschießen an.













Gleich an mehreren Ständen konnte gebastelt werden. Die Klasse 9a zeigte, wie man Teelichter mit Serviettentechnik verziert, bei unserer Schulsozialarbeiterin, Frau Kwoka, wurden Marmeladengläser mit Rindenstückchen dekoriert. Richtig professionell ging es am Floristikstand von Frau Schneider zu. Hier konnte man lernen, wie man wunderschöne Herbststräuße bindet.




Die Jungen der Klasse 9a mixten wieder einen ordentlichen Sound für das Herbstfest zusammen.

Höhepunkt des Herbstfestes war dann die Preisverleihung beim Wettbewerb „Schönste Herbstfrucht“. Bei den vielen originellen Einfällen unserer Schüler fiel es der Jury unter Leitung der Kunstlehrerin, Frau Schwarz, nicht leicht, einen Sieger zu küren.


Hauptpreise erhielten: Wladislaw Biryukov und Marvin Glänzel, Celina Dörschel und Juliane Freitag, Leandra Cebulla und Melanie Wünsche, Steve Gehringer, Paul Görtler und Tom Pohl – alle Klasse 5b.




Zum Abschluss unseres Festes gab der Spielmannszug Radeberg, dem viele unserer Schüler angehören, ein Platzkonzert.




Unser Dank gilt den Sponsoren: Aquatherm, der Brauerei, Eurovia, der AOK Radeberg, Sachsenmilch und natürlich all unseren fleißigen Eltern. Wir freuen uns auf das nächste Herbstfest im Jahr 2016!

weitere Fotos in der Bildergalerie

Text: Heiko Heinze
Fotos: Heiko Heinze, Kristin Förster









~



Pestalozzischule nimmt am Wildnislauf teil



Mit großem Interesse verfolgten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a die Informationsveranstaltung zum bevorstehenden Radeberger Wildnislauf.

Am 10.09.2014 besuchten Vertreter von "Wilderness International" unsere Schule und warben für eine aktive Teilnahme.
Mehr Informationen zum Wildnislauf gibt es hier







~




Alles bereit für das neue Schuljahr


Bis vor wenigen Tagen sah es in unserem Schulgebäude noch so aus:




Die Treppengeländer mussten aus sicherheitstechnischen Gründen erhöht werden.





Doch nun ist alles bereit für den Beginn des neuen Schuljahres.





Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen erfolgreichen Start.

Text und Bilder: Heiko Heinze





~



Pesta - Olympiade 2014

Mit großem Einsatz kämpften unsere Schülerinnen und Schuler zum Abschluss des Schuljahres um neue Bestzeiten, größere Weiten und höhere Punktzahlen.




Hier sind die Bestenlisten und die Ergebnisse des Staffellaufes.

   ●   Bestenliste
   ●   Staffellauf


Mehr Fotos gibt es wie immer in der BIldergalerie.

Text und Bilder: Heiko Heinze









~




Comenius Team vom 6. Treffen in Pioz, Spanien zurück



Im Palacio de los Duques del Infantado, Guadalajara

Nach einer arbeits- und erlebnisreichen Woche ist das Comenius Team vom 6. Meeting in Pioz wieder sicher zu Hause angekommen.
Noch lange wird den Schülerinnen und Schülern dieser Besuch in Spanien in Erinnerung bleiben.

Mehr Fotos und Berichte demnächst.


Text und Bilder: Heiko Heinze, Koordinator Comenius








~


White Horse Theatre: My Cousin Charles




Dottie ist verzweifelt über den Besuch ihres Cousins Charles, den sie überhaupt nicht leiden kann. Gleich zu Beginn zertrümmert Charles mit seinem Fußball das Fenster vom Nachbarn. Wie stellt man es an, das Fenster so zu reparieren, dass der Nachbar nichts merkt? Wird der ungeliebte Cousin eine Hilfe für Dottie dabei sein? Gibt es ein Happy End?
Antworten auf diese Fragen fanden am 27.03.2014 die Klassen 5-7 der Pestalozzischule Radeberg. Traditionsgemäß war das White Horse Theatre wieder zu Gast an unserer Schule, dieses Mal mit dem Theaterstück „My Cousin Charles“. Das Theaterstück in englischer Sprache war vor allem für die 5. Klassen eine erste Bewährungsprobe, wie gut ihre Englischkenntnisse schon sind. Den Schauspielern gelang es, die Schüler in ihren Bann zu ziehen und eine kurzweilige Geschichte zu präsentieren sowie die Neugier auf das nächste Jahr zu wecken.
Unser Dank gilt dem Humboldt-Gymnasium Radeberg, welches seine Aula für das Theaterstück zur Verfügung stellte.

Fotos in der Bildergalerie ==>

Text: S. Kutzsche, Anke Oehme Fachlehrer Englisch


Fotos: K. Brauer








~



ältere Beiträge finden sie im Archiv zum Archiv >>
Copyright © 2005 - 2017 Impressum webdestination cms