Radeberg - Oberschule
Pestalozzi Oberschule Radeberg

Schulsozialarbeit an der Pestalozzischule

 

Was ist Schulsozialarbeit?

In erster Linie ist Schule dazu da, Schülern Wissen zu vermitteln, sie zu erziehen und Ihnen einen möglichst umfangreichen Wissensschatz mit an die Hand zu geben.

Der Alltag der Schüler ist aber nicht allein vom Lernen geprägt. Gerade bei jungen Menschen sind Konflikte, Streit, Gewalt, Mobbing aber auch Unsicherheit, familiäre Probleme und viele andere Faktoren mehr, mit in den täglichen Ablauf eingebunden.

Für Lehrer ist es daher oft schwierig, innerhalb Ihres professionellen Auftrages der Vermittlung von Fach- und Sachkompetenzen auch noch individuelle Sozial- und Lernkompetenzen zu vermitteln.

Schulsozialarbeiter können diese Lücke füllen und somit auch die Lehrer unterstützen. Mit einer sozialpädagogischen Ausbildung und entsprechenden Methodenkenntnissen ausgestattet, haben sie eine andere Herangehensweise an die Themen, Gefühle und Bedürfnisse der Schüler und können sich Zeit dafür nehmen. Außerdem sind sie institutionell unabhängig von Lehrern, der Schulleitung oder der Schulbehörde und können neutrale Vertrauenspersonen sein.

Schulsozialarbeiter bieten individuelle Termine zur Klärung ganz einzelner Problemlagen an. Auch die Eltern werden themen- und problemspezifisch vom Schulsozialarbeiter betreut.

Auch ein reger Austausch mit anderen Fachkräften, mit Fachkräften anderer Bereiche (Psychologen, Jugendamt…) und Kooperationspartnern, ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der Schulsozialarbeiter.

All dieser Austausch soll auf Augenhöhe stattfinden und die Zusammenarbeit soll partnerschaftlich sein.

Schulsozialarbeit soll vor allem eine Vermittlungsfunktion zwischen allen beteiligten Instanzen sein und so immer im Interesse der Kinder die bestmöglichen Angebote machen und gute Ergebnisse erzielen.

 

Angebote in der Pestalozzischule:

 

Beratung/Einzelfallhilfe/schulbezogene Hilfen

  • für Schülerinnen und Schüler, für Eltern, für Lehrer, mit Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Förderung der individuellen, sozialen und schulischen Entwicklung
  • Unterstützung beim Umgang mit Behörden, Ärzten u.a. mit schulischem Bezug
  • Gespräche und Unterstützung bei Schülern mit unangemessenem verhalten

Konfliktbewältigung/Gewaltprävention

  • Unterstützung bei Bewältigung von Konflikten, Streit u.ä. zwischen Schülern, Lehrern, Eltern mit lösungsorientiertem Ansatz
  • Krisenintervention und Begleitung von Schülern und Eltern
  • „Auffangen“ von Schülern die den Unterricht verlassen müssen
  • Projekte zu unterschiedlichen Themen: Mobbing, Gewalt, Drogenmissbrauch u.a.

Sozialpädagogische Gruppenarbeit

  • Angebot von Projekttagen und Unterstützung beim fächerverbindenden Unterricht
  • Begleitung von Schülerausflügen, Wandertagen
  • Präventionsangebote zu unterschiedlichen Themengebieten für einzelne Klassen

Gremienarbeit

  • Regelmäßiger Fachaustausch mit Kollegen anderer Schulen
  • Regelmäßige Treffen mit Jugendamt – Koordination Schulsozialarbeit
  • Teilnahme an Dienstberatungen, Klassenkonferenzen
  • Teilnahme und Unterstützung von Schulveranstaltungen, Zusammenarbeit mit Behörden, öffentlichen Personen wie Polizei, Beratungsstellen u.a., Ärzten und Psychologen